Karlsberg Brauerei Homburg

1878 ersteigert der Kaufmann Christian Weber die pleite Brauerei Jacoby und

         beginnt unter dem Namen Bayrische Bierbrauerei zum Karlsberg.

1884 Umzug der Brauerei an den Stadtrand von Homburg

1897 wurde die Brauerei eine Aktien Gesellschaft mit 1,1 Millionen Mark

        Stammkapital.

1910 wurde der erste Motorisierte LKW angeschafft und Richard Weber

        (1897-1946) Sohn des Firmengründers trat in das Unternehmen ein.

1942 trat Paul Weber als Prokurist in die Brauerei ein.

1953 begann die Dosenbier Abfüllung

1956 musste die Karlsberg nach einem Gerichtlichen Endscheit um die

        Verwechslung mit der Dänischen  Brauerei Carlsberg im Exportgeschäft

       zu vermeiden eine Umbenennung in Karlsbräu durchführen.

1962 wurde das Geschäft der Brauerei auf Softdrinks von Sinalco und Rilchinger

         erweitert

1968 wurde die EDV Verwaltung eingeführt

1974 wurde zum ersten mal über 1 Million HL produziert

1983 wurde Richard Weber Geschäftsführender Gesellschafter

2010 trat Christian Weber ins Unternehmen als Leiter der              

        Geschäftsfeldentwicklung ein.